Des Quaddlers neue Kleider

Jetzt, wo die Bestellung abgeschickt ist müssen quadtaugliche Klamotten her. Irgendwas in mir sagt mir zudem das der Herbst nicht der schlechteste Zeitpunkt für die Anschaffung von Motorradklamotten ist.

Der nächste Laden für son Zeugs in Reichweite war der Polo ( https://www.polo-motorrad.de/ ) . Erstmal online geschaut ob die wohl das gewünschte auch haben und siehe da, die haben Jacken auch für KingKong und&CO; demnach sollte auch für mich was dabei sein.

Ab ins Auto und los.
Kaum im Laden fängt uns eine freundliche Verkäuferin in bester F16 Manier ab und zeigt Ihren wohlgemeinten Willen uns behilflich zu sein. Und schnell zeigt sich, das die Damen nicht nur durch ihre Kleidung als zum Laden zugehörig auffällt, sondern vor allem durch Kompetenz, also eine eher seltene Spezies.
Schnell ist ein Jacke in passender Größe gefunden und das diese im Preis ein wenig reduziert ist stört uns nicht wirklich sondern animiert eher dazu eine zweite für die bessere Hälfte ebenfalls einzupacken. Für die avisierten und in D auf dem Quad vorgeschriebenen Helme gilt in Sachen Preis das selbe weshalb auch diese im Doppelpack in den Einkaufswagen wandern. Handschuhe sind ebenfalls nett zu haben und auch diese wandern im Doppelpack in den Korb..
Da unsere Verkäuferin immer mit genau einem Griff das in der Hand hat was wir erstens wollen, uns zweitens gefällt und drittens auch noch passt ist die ganze Aktion in 20min über die Bühne.
Mit großen Einkaufstaschen verlassen wir glücklich den Laden nicht nur wegen den netten Sachen, sondern auch wegen der netten Erparnis von ca.40% insgesamt.

Nun kann das Quad kommen!

Fahrzeugwahl ist eine Qual…

Wir wollen es ja so. Nicht den einfachen Weg, nein, das wäre ja auch langweilig. Ein Quad für unseren Zweck zu finden ist nicht so einfach.
Zum einen muss es zumindest was das Gepäck anbetrifft Tourentauglich sein. Also kein Quad sondern ein ATV.
Jup, jetzt kommt das mit der Fachsprache! Denn Quad ist noch lange nich Quad!
Auf jeden Fall sind es für unsere Zwecke ATVs. ( All Terrain Vehicle )

Ein für mich wichtiger Punkt war bei der Auswahl und Anschaffung die Tatsache das ich das „Soziatum“ hasse.
Eine Frau kann auch selber fahren, die muss einem nicht im Rücken hängen, sich langweilen und nerven, denn das ist genau DAS was jede Frau bei mir als Sozia auf Dauer tun würde.
An alle Machos denen gerade schlecht wird:
Bedenkt eines: Eine Frau die gleichberechtigt fährt, gleichberechtigt entscheidet baut auch gleichberechtigt Mist. Man(n) muss also nicht jeden Mist allein ausbaden. Diese Diskussion entfällt… Das nur als kurzer Exkurs.
Nebenbei macht es zu zwei zu fahren viel mehr Spaß.
Langer Rede kurzer Sinn: das Budget muss für zwei Quads reichen.
Bye, Bye CAN-AM. *jetztmussichechteinetränewegdrücken*

Wenn man die Marktlandschaft im Bereich Quads so betrachtet gibt es 3 Klassen. Im Billigbereich die sog „Chinaquads“. Billig halt – in jeder Beziehung.
Die Mittelklasse mit vorwiegend asiatischen Herstellern die aber durch langjährige Marktpräsenz und Qualität ihre Wertigkeit behaupten und die Oberklasse mit zum Teil sehr bekannten Herstellern wie Honda, Yamaha, Kawasaki, CAN-AM ( Bombardier ) und Suzuki.

Die Oberklasse startet mit Preisen um die 10.000€ und nach oben gibt es eigentlich, wie fast überall, keine wirkliche Grenze. Das ist nett, aber leider außerhalb des Budgets, vor allem weil es ja zwei sein sollen.

In nähere Auswahl kam für uns der Hersteller KYMCO. Ein sehr guter Name wenn es um Roller usw. geht und ebenso ein guter Name in Sachen Quads und ATVs. Bei PKWs würde man sagen. „Obere Mittelklasse“.

Klingt gut, vor allem wenn ein Vertragshändler praktisch um die Ecke ist. Eine Tatsache auf die ich auch sehr viel Wert lege.

Gut aus dem Urlaub zurück schauten wir mal vorbei.
Schnieke ( http://www.kfz-schnieke.de/ ) – der Laden macht ja seinem Namen alle Ehre. Anscheinend hab ich ein wenig Glück mit meinen Werkstätten bzw. Händlern. Eine nette, kleine, familiäre Werkstatt die nicht nur auf Profit aus ist.
Resultat: Wir haben eine KYMCO MXU500 IRS Lof bestellt. Für mich. *Freu*


Meine Frau hatte auch schon Probe gesessen auf verschiedenen Modellen aber mit dieser Bestellung wollten wir warten – zumindest so lange bis sie mal mit einem Quad gefahren ist.

Glücklich fuhren wir nach Hause.

Wie, geht nich? oder Warum das Ganze?

Hat man erstmal ne Idee will man natürlich sofort alles wichtige wissen und als guter Nerd hat man zumindest ein Netbook im Urlaub dabei und in einem guten Hotel W-LAN. Eigentlich ein wenig krank, aber was solls.

Naja, auf jeden Fall kann man die lauen Abende statt an der Bar auch auf Balkon am Laptop verbringen.
Tante Google befragt und siehe da, zum Thema Reisen mit dem Quad gibt es nix, also außer irgendwelche kommerziellen Quadverleihangebote für geführte Touren. Aber es gibt Quadforen – ok, keine Überraschung, es gibt Foren für alles und zwar wirklich alles. Gut, besser als nix, erstmal reinschauen, dann anmelden und eine Frage stellen:

„Welches Quad ist am besten um damit Urlaub zu machen und Touren zu fahren?“

 Tja, und schon die erste Antwort fand ich eigentlich schon Mist:

„Quads sind für Touren nicht geeignet, die gehen davon kaputt“

Bitte? Was soll das denn? Ein Fahrzeug was nicht zum fahren geeignet ist? Das ich mit dieser Antwort nicht wirklich zufrieden war könnt Ihr Euch wohl denken.
Endlich hatten wir, zumindest in der Vorstellung und Planung, genau das gefunden was wir wollen und nun soll das nicht gehen. Nix da!

Und wenn man Tante Google so richtig ausquetscht und einfach nicht locker lässt, spuckt sie manchmal auch was nettes aus:
Zuerst der Typ der mit dem Quad durch Afrika fährt und dabei im selbstgezogenen Wohnwagen schläft ( http://www.quadridesafrica.com/ ) und bei seinen Links dann die anderen beiden Seiten zu dem Thema:
Zum einen der Gerry ( http://www.gerry.as/ ) den ich zum einen zwar schon ein wenig bewundere, zum anderen als ein klitzekleinwenig Durchgeknallt bezeichnen würde – Sorry, aber würdet Ihr im Winter mit dem Quad zum Nordkap fahren? Was man nicht alles für nen Eintrag ins Guinnesbuch tut.
Zum anderen ein polnisches Pärchen, das ebenso auf Rekordjagd ist.

Auf jeden Fall bin ich jetzt ein wenig beruhigt. Ich mein, zwischen „das Quad fällt bei ner Tour sofort auseinander“ und „ich fahr mitm Quad mal eben durch Afrika“ sollte für einen normalen Urlaub doch ein Plätzchen sein.
Aber dazu findet Tante Google leider nix mehr, egal wie hartnäckig ich sie ausquetsche.
Ok, dann müssen wir das eben ohne Anleitung machen und unsere eigenen Fehler und Erfahrungen machen.
Und hier schließt sich der Kreis.

Bei der Vielzahl von Blogs und Seiten zu so ziemlich jedem Thema stellt sich die Frage: Braucht die Welt noch einen Reiseblog? Ich denke JA!
Unser Vorhaben ist klar definiert: Mit dem Quad durch Europa.
Unsere Erfahrungen mit dem Quad: praktisch Null, wenn man von einem sehr spaßigen Quadtag in der Dominikanischen Republik mal absieht.

Somit habt Ihr die Möglichkeit die ganze Geschichte von Anfang an mit zu lesen und von unseren Fehlern und Erfahrungen zu profitieren oder uns mit Euren Kommentaren zu unterstützen.
Werden wir das Umsetzen können was wir uns vorstellen?  Ich hoffe das Fragezeichen hinter „Europa“ bald wegmachen zu können.

OK, LOS GEHTS!