Eine Enduro für eine Person mit einer Körpergröße mit 1,65 Metern zu suchen ist ein spannendes Unterfangen, aber die Geländetauglichkeit ist und bleibt ein wichtiger Faktor für uns. Komischerweise gab es in den 90ern sehr viel mehr Auswahl, was Enduros allgemein und auch speziell für kleinere Menschen anbetrifft. Aber die 90er sind nunmal vorbei und wir müssen mit dem klar kommen was der Markt so hergibt.

Leicht soll sie sein und nicht zu hoch oder wenn hoch dann tieferlegbar. Auswahl? So gut wie keine.
Yamaha bietet eine 125er an und eine 250 Vollcross die aufgrund von Zulassungsproblemen ausscheidet. Die 125er ist ein schickes Teil aber dann doch etwas zu klein. Weiter…

Jede Menge Vollcross die allein schon durch ihre mangelnde Zulassungsfähigkeit ausscheiden und auch noch sauteuer sind.

Honda hat eine neue 250er angekündigt. Also mal ab zu Händler und nachfragen.

„Ja, soll kommen, aber wir haben keine bestellt“ oder „Ja, mal sehen“ sind Aussagen von Honda Händlern in meinem Umkreis auf die Frage nach der 250er 2 Wochen vor offizieller Markteinführung.

Normal? Wollen die nicht verkaufen?, „geschlossen wegen Reichtum“? Was zum Teufel ist los mit den Händlern?

Nun, ich will ja nun beim besten Willen niemand mein Geld aufdrängen. Dann suchen wir eben weiter.

Kawasaki bietet eine 250er an. Leicht, 22PS und bezahlbar. Also ab zum Händler.

Leider konnte der uns nicht weiterhelfen weil das Modell in Deutschland ausverkauft wäre.  ? Ausverkauft ?
Sorry, aber jammern nicht die ganzen Firmen wegen zu wenig Absatz und Umsatz? Haaaalloooo, ich hätte gerne so eine! Aber Kawasaki hat wohl in der Tat eine sehr komische Modellpolitik.

Allerdings stellte die KLX250 die beste Auswahl überhaupt dar und ich habe keinen Moment darüber nachgedacht die aus der Auswahl zu nehmen, nur weil ein Händler die nicht hat.
Also das Internet befragt und einen Händler in Hamburg gefunden der eine gebrauchte KLX250 verkaufen wollte. Nachgefragt und ein schönes Moped wäre zum verkauf vorhanden gewesen. Sogar die für uns obligatorische Inzahlungnahme der MXU300 wäre in Ordnung gegangen.
Also warum nicht mal nach einer neuen fragen? „Habt Ihr die auch in Neu?“, „Nein, aber wenn Du ne Stunde Zeit hast kann ich Dir mehr sagen“ hieß es aus Hamburg. „Alles klar, bis gleich“.

Etwas über eine Stunde später ging das Telefon aus Hamburg und ich hatte meine neue KLX250 inklusive der ungesehenen Inzahlungnahme der MXU300 wide. Und das alles zu einem fairen Preis.

DEAL!

Kaufverträge hin und her mailen und fertig ist die Sache!

6 Wochen später konnten wir die KLX inklusive Tieferlegung beim Motorradzentrum Hamburg abholen und das Quad gleichzeitig abgeben.
Zwar mussten wir ganz schön lange warten weil der Chef so einiges verpeilt hatte, aber alles im allem kann ich den Daumen heben!

klx250
MOTOR

Wassergekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, eine Ausgleichswelle, zwei oben liegende, kettengetriebene Nockenwellen, vier Ventile, Tassenstößel, Nasssumpfschmierung, Einspritzung, Ø 34 mm, geregelter Katalysator, Lichtmaschine, mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe, Kette, Sekundärübersetzung 42:14.

Bohrung x Hub 72,0 x 61,2 mm

Hubraum 249 cm3

Verdichtungsverhältnis 11:1

Nennleistung 16,0 kW (22 PS) bei 7500/min

Max. Drehmoment 21 Nm bei 7000/min

FAHRWERK

Doppelschleifenrahmen aus Stahl, Upside-down-Gabel, Ø 43 mm, verstellbare Druckstufendämpfung, Zweiarmschwinge aus Aluminium, Zentralfederbein mit Hebelsystem, verstellbare Federbasis, Zug- und Druckstufendämpfung, Scheibenbremse vorn, Ø 250 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel, Scheibenbremse hinten, Ø 240 mm, Einkolben-Schwimmsattel.

Speichenräder mit Alu-Felgen 21 x 1.60; 18 x 2.15

Reifen 3.00-21; 4.60-18

Bereifung im Test Dunlop D 605

MASSE+GEWICHT

Radstand 1430 mm, Lenkkopfwinkel 63,5 Grad, Nachlauf 105 mm, Federweg v/h 255/230 mm, Sitzhöhe* 900 mm, Gewicht vollgetankt* 138 kg, Zuladung* 181 kg, Tankinhalt 7,7 Liter.