Sonntag: Kiel als Ziel….

….hatten wir heute.
Nach Laboe wollte ich, das Uboot anschauen und alles was man als Touri dort sonst noch gesehen haben sollte. 
Anne fiel rechtzeitig ein, dass gerade Kieler Woche ist.
Nach Laboe zu kommen konnte also spannend werden und da das Uboot wegen Corona nicht im üblichen Rahmen besichtigt werden konnte, beschlossen wir erst gar nicht hinzufahren. 
Kieler Woche fand ich als alter Segler eigentlich auch viel spannender. 
Die Kieler Bucht ist nun wirklich nichts, was man nicht auch von einem nicht ganz so zentralen Ort wie Kiel oder Laboe überblicken kann. 
Strande bot sich für uns an und verkürzte zugleich auch den zu fahrenden Weg enorm. 
Geplant, getan. 
Zunächst fuhren wir nach Schlicksee, weil wir dort zum einen näher dran gewesen wären und weil wir dachten, dass dies der bessere, d.h. nicht so viel besuchte Ort sei. 
Was soll ich sagen? Irren ist menschlich….in Schlicksee waren offenbar recht viel Athleten untergebracht was zum einen eine sehr volle Stadt und zum anderen ubiquitäre Sperrungen der verfügbaren Parkplätze zur Folge hatte. 
Relativ frustriert fuhren wir weiter nach Strande und fanden direkt am Ortseingang, ganz nach an der Promenade einen Parkplatz mit freien Plätzen und .50€ pro Stunde.
Geparkt, Kamerarucksack geschultert und das Stativ vergessen. Leider nicht im Auto, sondern im Ducci….
Das fleixible Handystativ musste also aushelfen, was es auch nach Kräften tat. Aber bei den Videos im 1200 mm Bereich ist sogar der Herzschlag ein störender Impuls. 
Alles in allem bin ich daher mit dem Resultat sehr zufrieden. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sich länger dort aufzuhalten wäre aufgrund der Aussicht sehr verlockend gewesen. Aber wegen der Menschenmassen haben wir dann doch davon abgesehen. 
Sehr Schade, aber nicht zu ändern.

Aber bis auf einige Regenschauer ein doch recht schöner, wenn auch nicht all zu warmer Tag!