Was wir am allermeisten am Campen lieben ist es den ganzen lieben langen Tag draußen zu verbringen. 
Rein ins Auto – das ist eigentlich nur zum Schlafen vorgesehen. 
Aber das Wetter macht ja nicht immer mit und bei Dauerregen oder allgemein ungemütlichen Temperaturen vermissen wir nicht nur Wohni mit seinem großzügigen Vorzelt, sondern müssen uns auch ins Auto verkrümeln.

Nun ist unser „Ausbau“ ja kaum darauf ausgelegt und so richtig beschäftigen kann man sich dann ja nicht. Auch des Lesens wird man irgendwann überdrüssig.
Für diese Fälle ist die gute, alte Glotze ja ein probates Ablenkungsmittel. 
Leider ist ein TV meist etwas sperrig und steht eigentlich immer im Weg; unter anderem ein Grund warum der TV bis dato nur einmal am Bord war. 
Bei stöbern durch die Youtube-Welt sah ich ein Ausbauvideo eines Tschechen der seinen Ducato umgebaut hat. 
Für mich eines der besten Videos überhaupt. Der Mann hatte Ideen die vor allem durch ihre Unkonventionalität begeisterten. 
Hätte ich gerne vor 3-4 Jahren gesehen. Aber ok. Der Zug ist abgefahren. 
Eine Idee allerdings nahm ich dann doch eher skeptisch zur Kenntnis. Der Kerl hat doch glatt nen Beamer an Bord! Mit einer Leinwand, die man einfach mittels Ösen spannen kann. 
Beamer? Ist das nicht ein wenig übertrieben?
Ich las genauer und machte mich schlau. Es gibt LED Minibeamer für unter 100€!
Für mich war das auf jeden Fall neu – gleichzeitig aber auch eine Lösung für das TV-Problem. Kleiner, kompakter Beamer für 80€? 
Ok, kaufen! Leinwand mit Ösen, 120×90, 20€ ? Auch in den Warenkorb.

Und was soll ich sagen? Das Teil ist einfach nur genial. Klein, kompakt, extrem portabel und sogar einen Slot für Micro-SD Karten.

Die Verbindung mit dem Laptop klappte auf Anhieb und projizierte ein recht gutes Bild auf die gegenüberliegende Tür. 
Fazit: Man sollte immer in echt alle Richtungen denken! Und: Wir haben eine neue TV-Lösung an Bord, die bei gutem Wetter sogar draußen funktioniert –  also falls wir mal wieder während einer EM oder WM unterwegs sind 😉