Monat: März 2017 (Seite 1 von 2)

Whizzy Wheel? Whizzy Wheel!!!!!

Auch wenn Satzzeichen eigentlich keine Rudeltiere sind, dieses Teil hat 5 Ausrufezeichen verdient!

Wer schon einmal versucht hat Aufkleber wieder von einem Auto herunter zu bekommen ohne dabei den Lack zu zerkratzen, der weiß wieviel Arbeit das ist.
Und sind die Aufkleber schon etwas älter und von der Sonne so richtig schön spröde geworden, kann das Entfernen zum Geduldspiel werden. 

Bereits ein ganzes Wochenende hatten wir schon an den verwitterten Rallystreifen des kleinen Suzuki herumgeschabt und nicht einmal die Hälfte war herunter. Heiße Luft, Chemie, nichts hat wirklich geholfen. 

Beim stöbern im Netz nach einem Strohhalm zur Rettung stolperte ich bei Amazon über dieses Teil : 

Das Whizzy-Wheel.

Sofort dachte ich an die wichtige Regel: „Beginnt der Name mit Magic oder Wonder, lass die Finger davon!“

Aber es heißt ja „Whizzy“, also raffiniert und nicht magisch oder Wunder. Na gut, dachte ich mir, und schaute mir die Videos bei Youtube an.

Naja, kurz gesagt bestellte ich das Teil und legte es nach der Lieferung ersteinmal weg…

Heute war dann der große Tag des Whizzy Wheels. 
Die Sonne lachte und wir machte einige Messungen und Überlegungen an Ducci, die wir aber nicht sofort Umsetzen konnten. 
Motorrad fahren war auch doof, hatten doch findige Planer direkt zwei Autobahnen um das Kreuz West vollgesperrt und somit den kompletten Verkehr durch unsere kleine Stadt bzw. deren Umgebung geleitet. 
Schon der Ausflug zum Baumarkt, der das Überqueren einer der betroffenen Landstraßen erforderte, war schon eine Geduldsprobe.
Also widmeten wir uns der ungeliebten Restaufgabe des Aufkeberkratzens.

Man konnte den gammeligen Aufkleber praktisch siegesgewiss grinsen sehen als wir uns mit dem Plastikkratzer näherten, aber dann hatte das Whizzy Wheel seinen Auftritt. Auf die Bohrmaschine geschraubt muss man es bei recht hoher Drehzahl auf den Aufkleber drücken, am Besten am Rand ansetzten.

Und was soll ich sagen? Hat man die optimale Drehzahl und Druck erst einmal raus, fliegen die Aufkleberstücke wie in der Werbung. Und der Lack sieht aus wie frisch poliert.

Die Gummimischung des Whizzy Wheels ist so beschaffen, daß der Lack keinen Schaden erleidet. Gut, auf einer Stelle minutenlang bei hoher Drehzahl und Druck würde ich mich zwar auch nicht trauen, aber für seine Bestimmung ist das Teil einfach unschlagbar!

Und nach unter einer Stunde waren die Rallystreifen Geschichte…

Projekt: Eierlegenderwollmilchcampinggasgrill – Teil 3 – Zusammenbau

Das spannenste bei Zusammenbau ist die Klärung der Frage ob meine Idee überhaupt realisierbar ist. 

Zur Erinnerung, die Frage ist ob der Brenner passt, entweder drunter oder halt rein…

Füße drangeschraubt und den Brenner positioniert:

Drunter passt und wenn der Untergrund einigermaßen gerade ist würde ich sagen das dies die einfachste und beste Methode ist.
Bauen wir den Brenner doch mal rein. 

Und siehe da, selbst eingebaut passt der Brenner. Die Kohletür ist gerade so groß genug für den Brenner. Aber gerade groß genug reicht ja!

Mit der Maximalleistung von 9 KW ist der Brenner allerdings sehr nah am Grillgut – zu nah!
Dazu muss man auf jeden Fall den Brenner demontieren wenn man den Grill zusammenpackt. Sehr viel aufwendiger als ihn einfach drunter zu stellen, oder?

Also wird der erste Praxistest ganz simpel mit druntergestelltem Brenner gestartet. Dann sind alle Optionen offen!

Mal sehen ob wir das am nächsten WE hinbekommen.

 

Projekt: Eierlegenderwollmilchcampinggasgrill – Teil 2 – Auspacken!

Die Teile sind da – auspacken!

Der Kocher:

Der Grill, platzsparend verpackt:

Wäre schön wenn nach dem verschrauben aller Anbauteile ein zusammenstapeln noch möglich wäre…… mal sehen!

Die Bauanleitung wird mich wohl nicht an meine Grenzen bringen….
Die Frage ist, ob es geschickter ist den Hockerkocher einfach unter den unten offenen Grill zu stellen und die Kohlepfanne einfach wegzulassen, oder einen Einbau oberhalb der Füße vorzunehmen.
Dann würde der Regler aus der Kohletür herausschauen, was durchaus ganz gut aussehen könnte und dazu noch relativ einfach zu realisieren wäre.

Mal sehen.

 

« Ältere Beiträge

© 2019 Ductrail

Theme von Anders NorénHoch ↑