Monat: Juni 2016 (Seite 1 von 3)

Urlaubsende – Ça m’est égal!

Der erste Urlaub dieses Jahr ist dem fiesen Europawetter zum Opfer gefallen.
Es ist irgendwie verstörend, das in Großbritannien praktisch die ganze Zeit gutes Wetter war, als wären die Briten mit Ihrer Entscheidung auf der sonnigen Seite….Die Zeit wird es zeigen!

Sonst hat es praktisch Überall geschüttet wie aus Eimern, die Notdienste haben Überstunden für Jahre aufgebaut.
In sofern hatten wir tatsächlich auch noch Glück im Unglück.
Keine Schäden durch die Unwetter bis dato zu verzeichnen.
In vielen Teilen Deutschlands wären die Menschen, könnten Sie dieses verkünden, sehr sehr froh.

Wir haben in Italien die Notbremse gezogen und sind vor dem nächsten Schlechtwettergebiet abgereist –  nach nur 6 Übernachtungen. Eigentlich ein wenig zu kurz für die Strecke.
Aber besser ein paar schöne Tage geniessen als sich 2 Wochen ärgern.
Den Resturlaub verbrachten wir mit entspanntem Leben – Urlaub eben zu Hause.
Nicht toll aber auch erholsam wenn man den Alltag noch von sich halten kann was uns gut gelungen ist.
Die wenigen Sonnenstunden nutzen wir für Rad und Motorradtouren und der Rest der Zeit wurde mit Schlafen, gut Essen, Kino, Shoppen und …..Planen verbracht.
Denn nichts kann man mit viel Zeit besser als den nächsten Urlaub planen!

Das Ziel: Frankreich!

Genauer : Lac de Sainte Croix!

planfr1

Punktgenau: Camping la source ****

Ein wunderschöner Campingplatz im Vorgebirge am See, ca. 80km bis zur Cote d´Azur und im Umkreis von 100km große und kleine Sehenswürdigkeiten bis zum Umfallen.

planfr2
Von den Bergen über die Plaine des Maures bis zum Meer Motorradtouren bis zum abwinken!

Die Buchungsbestätigung ist unser, der Urlaub ist eh schon fest.

Nun ist der eine Urlaub vorbei und der Andere macht jetzt schon Freude, Vorfreude!

Au revoir!

 

Kosten Italien 16´

Die Kosten:

Anreise:
Schweiz: Vigniette: 40€
(Handy – einmal eingeloggt ) 30€
Maut Italien:  24,90€ Maut

Abreise:
Österreich: Vignette : 8,50€ / Tunnel :  9€ + 9,5€  = 18,5€
Italien Maut: 26.30

Sprit: 280€ ( 9,5l / 100km )

Campingplatz: 279€

Macht ungefähr: 700€ davon allein die An und Abreise: ca. 420€

Abreise..

zum Gardasee. zum Bodensee nach Hause!

Was ein Tag.
Das wir Veneto verlassen wollten war geplant, alles andere allerdings nicht.
Geplant war die Fahrt zum Gardasee, genauer Lazise, ca. 250km und dann dort min 1 Tag, bei gutem Wetter auch länger zu verweilen.

Wir verließen Cavallino gegen 8 und fuhren Richtung Brenner/Gardasee. Gegen 10 erreichten wir die Region und wären wohl abgefahren, aber es wurde Nacht, dunkelste Wolken machten den Tag zur Nacht.
Über dem Gardasee waren die schwere Gewitter mit Starkregen wohl offensichtlich nicht nur angesagt und wir verloren schlagartig jede Lust auf einen Stopp.

Der Regen im Süden ist nicht wie bei uns. Ein Schauer macht bei uns die Straße nass. Im Süden macht er aus einer Rasenfläche einen kleinen See.
Wenn ich irgendwas nicht brauche als Camper dann Starkregen in Italien…
Ok, wir hatten die Wetterprognose ja schon vorher gesehen und wollten abwarten was wirklich passiert…und hatten einen Plan „B“.

Bodensee!

Wir düsen also praktisch die halbe Strecke Heim und bleiben dann am Bodensee. Die Wetterprognose war für Dienstag auch recht gut, also gib Gas Ducci!

Nach einigen Staus und anderen Aufregungen – warum zum Teufel kaufe ich in Ö eine Vignette  um dann jeden verdammten Tunnel extra zu bezahlen? – passierten wir die deutsche Grenze und fuhren entspannt die Autobahn.

In 2,8km sollte die Abfahrt kommen, sah ich auf dem Navi.
fahren….
In 2,8km sollte die Abfahrt kommen, sah ich auf dem Navi.
fahren…..
In 2,8km sollte die Abfahrt kommen, sah ich auf dem Navi.

So, nun wurde ich stutzig, und fragte nach: „Wo genau müssen wir denn abfahren?“
Um es abzukürzen: Das Handy hatte sich beim Grenzübertritt aufgehängt und zeigte brav die letzte Meldung an.
Leider waren wir mittlerweile schon etliche Kilometer weiter und während wir so fuhren bekundete ich mehrfach mein Mitleid mit den armen Schweinen die auf der Gegenspur im Megastau standen.
Umdrehen?
Nö, bei aller Liebe, aber da stell ich mich nicht an, und über Landstrasse – es begann zu Schütten – hatte ich dann auch keine Lust mehr.
Plan „C“ wir fahren so weit wie wir Lust haben und machen dann Stopp.
Natürlich war dann die Autobahn bis kurz vor zu Hause praktisch leer. Als ich dann beschlossen hatte: „Nu fahre ich durch“ war kurz vor zu Hause Stau mit Wartezeiten bis 1h.
Dank Anne konnten wir diesen und die anderen kleinen so umfahren das wir um 22Uhr zu Hause waren.
Was ein Tag: Ich wollte 250km fahren – ich bin 1231km gefahren!

So schnell werde ich die Berge auf dem Weg nach Süden nicht mehr überqueren. Es ist immer eine Qual dort hinzugelangen.
Schweiz ist langsam, nervenaufreibend und der Gotthard ist nur Einspurig befahrbar was üblen Stau verursachen kann und es meist auch tut.
Brenner ist wegen der italienischen Mautstelle immer stauig. Der Grenzübergang selbst ist kein Problem, aber die Mautstelle ist min. 5 Nummern zu klein für den Andrang = Stau.

München-Salzburg-Tauerntunnel
Stau, Stau, Stau und dank Grenzkontrollen DE-Ö —– STAU^3 —–

Unter 14h haben wir die Reise nach Italien noch nie geschafft, egal welche Route.

 

 

 

« Ältere Beiträge

© 2019 Ductrail

Theme von Anders NorénHoch ↑