Monat: Mai 2016 (Seite 1 von 3)

Anprobe

Heute steht das probeweise Verladen der Mopeds auf dem Plan. Zwar haben wir das ja schon einmal gemacht ( -> Kroatien ) aber das war alles andere als optimal. Vor allem weil wir die Motorradwippen nicht nutzen konnten.
Das neue System sollte um einiges besser sein. Sollte? Nun, geplant habe ich das so,  aber ausprobiert eben noch nicht.

Joko hat uns im hinteren Teil zwei Airlineschienen eingebaut. Eine in der Mitte des Fahrzeugs und eine ungefähr 2 Meter vom Fahrzeugende quer.

Der Plan ist das das Verzurren durch die mittlere Schiene erheblich vereinfacht wir, da wir nicht mehr über Kreuz verzurren müssen.
Die Querschiene soll die Wippen und die Verzurrung nach Vorn aufnehmen.  Links und Rechts nutzen wir die Originalzurrpunkte.

Für die Airlineschienen gibt es ein Art Schraubeneinsatz:

airlineeinsatzDiesen Einsatz wollen wir nutzen um die Motorradwippen an der Airlineschine zu fixieren.
Damit stehen die Mopeds auf jeden Fall schon einmal recht gut.
Rechts und links neben der Wippe können wir dann Zurpunkte einklipsen und die Mopeds nach vorne abspannen.
Dann werden Sie nur noch nach hinten durch die mittlere Schiene und die Originalzurrpunkte angespannt und fertig ist die Laube.

Die neue Rampe die wir uns geleistet haben hatte uns ja schon in Kroatien sehr gute Dienste geleistet.
So auch heute wieder. Das Teil ist echt jeden Euro wert.

Also rein mit de Mopeds und schauen wie es geht.

20160521_094008 (Large)

So einfach scheint es nun doch nicht zu sein.

Da die Lenkerbreiten der beiden Mopeds nicht nebeneinander in das Auto passen ist es ein wenig wie Tetris. Was muss wann wo hin?

20160521_102026 (Large)

Das Konzept der Wippen auf der Airlineschiene geht auf jeden Fall schon mal auf!
OK, also beide Bikes rein und dann sehen wir weiter:

20160521_101404 (Large) (Medium)

Alles passt und es ist eine klare Reihenfolge:

  1. die dicke Susi
  2. die lütte KTM

Die lütte steht dann mit dem Lenker und den Spiegeln genau 2cm hinter dem Lenker der Susi. Also alles im Lot!

Eventuell nutzen wir die Bettträger von Ikea ( der berühmte „Mittelbalken“ ) um eine neue Etage einzuziehen:

20160521_100648 (Large)

So könnten wir die Matratzen über den Mopes transportieren.
Aber das ist noch nicht spruchreif!

Auf jeden Fall ein sehr erfolgreicher Tag!

 

1,2,3,Test, Test, Test,….

Wieder daheim nach einer fast makellosen Fahrt.

Also was passt, was nicht:

  1. Heki : super!
  2. Markise: nicht gebraucht
  3. Seitenfenster : nicht gebraucht
  4. Heckfenster : Verdunkelung muss auf jeden Fall noch ran
  5. Drehsitze: super
  6. Cockpitverkleidung ( Isolierung ) : perfekt!

LowKW Wasserkocher, neues PortaPotti Excelence, Steckdosen mit USB Ladefunktion alles gut.

Klapptisch – Mist!
zu wenig Ablagen – neue Ablagen müssen rein!
Isolierung muss ran, wenn auch ohne große Verkleidung!
In der Tür eine Küche wie bei Standardwohnmobilen aber ohne Küche nur mit Waschbecken.

Der Fahrradträger ist zwar ok, verhindert aber das 180° aufklappen der Türen. Das ist fürs Verladen der Mopeds großer Mist. Mal sehen wie wir das lösen.

Also noch eine wenig arbeit bis zum nächsten Urlaub.

 

 

Sommer, Sonne, Sonneschein, zieht Euch mal den Hafen rein!

Ok, wenn dann muss 😉

Heute ist Wismar-City, Alter Hafen usw. dran. Nicht das wir das Gelände nicht kennen würden. Aber es ist jedes Jahr aufs Neue schön zu sehen wie Wismar sich wandelt. Und an keiner Ecke ist es sichtbarer als am Hafen.

P1010668 (Medium)
Ohne Stärkung kein Spaziergang. Wo Anne recht hat hat Sie recht. Also erstmal Eis – Nahrung und Abkühlung auf einmal, welches Lebensmittel bietet das sonst?
Der Hafen ist recht voll und wie immer treffen sich zahlreiche Mopedfahrer hier um zu sehen und gesehen zu werden.

P1010690 (Medium) P1010679 (Medium)

Schön zu sehen das Bausünden weitestgehend ausbleiben, zumindest bis jetzt.

Richtung Zentrum ist nun auch ein Gebäude fast fertig geworden was ich immer schon sehr mochte. Gegenüber der Feuerwache steht dieses Haus.

P1010729 (Medium)

Es freut mich zu sehen wie es nun aussieht.

Zum Abschluss unserer Kurzurlaubes musste natürlich ein Besuch im Wismarer Brauhaus sein. Es war – wie immer – sehr lecker.

Schade das morgen schon wieder alles vorbei ist.

 

« Ältere Beiträge

© 2019 Ductrail

Theme von Anders NorénHoch ↑