Uiiiiiiiuiuiui, nach 18 Jahren Motorradabstinenz wieder auf ein solches zu steigen hat schon was mit Angst zu tun.

Angst um das nagelneue Motorrad das natürlich einen erheblichen finanziellen Wert darstellt, Angst um einen selber.

Was tun man? Fahrstunden nehmen? Nee, soweit will man sich dann doch nicht zum Hans machen. Also drauf und los.

Sauna? Brauch ich nicht!

Die Motorradjacke, gepaart mit der höchst eigenen Adrenalindosis sorgen für recht ordentliche Schweißflecken schon vor Antritt der Fahrt.

Drauf, anlassen, los!

Ey, das geht!

Schlimmste Bilder und Befürchtungen fallen von mir ab. Ich fahre.

Die erste Kurve, kein Problem. Das erste Abbiegen und schon war es da da Problem! Ich kann nicht gut abbiegen. Nein, ich kann eigentlich gar nicht abbiegen. Ich hab Angst vor den engen Kurven und kann nur im Schritttempo solche  Radien bezwingen. Lächerlich, ich dürfte 190PS fahren und kann nicht mal abbiegen!

Die Zeiten wo ich anderen etwas beweisen musste sind lange vorbei. Gottlob!
Ich fahre in der Siedlung umher – und übe abbiegen. Und langsamfahren. Und Anhalten mit ohne Füße auf dem Boden.