Monat: Juli 2012 (Seite 1 von 2)

Und nen Moped für die Frau gefunden

Auf der Suche nach einer Enduro für kleine Leute, sprich mit Tieferlegung haben wir ja schon so manches erlebt.

Yamaha-Zentrum-Köln:

Nach der Frage nach einem Motorrad mit niedriger Sitzhöhe wurden wir sofort auf die Straßenmotorradkollektion der Fa. Yamaha gelenkt.
Nun, das wollten wir aber nicht und versteiften uns auf die Auswahl : Enduro –  mit Tieferlegung!

Originalton des Ladenbesitzers: „Dann kann ich Ihnen mit Yamaha nicht weiterhelfen“

BTW: Mittlerweile weiß ich das es für so ziemlich alle Enduros Tieferlegungssätze gibt.

Yamaha Emonts Köln:

Tieferlegung der 125er kein Problem! Kaufkandidat !

Nur wollten wir mehr. 125er -nicht übel, aber lieber was mehr.

Honda! Ankündigung einer 250er für den 1.08.2012.

Also ab zum Händler! : http://www.autohaus-schnabel.com/

Ich frage nach der neuen 250er. Antwort: „Hab ich nicht!“. Auf die Frage wann sie denn verfügbar wäre: “ Weiß ich nicht“ .

Ok. Können Sie das Teil denn besorgen?

„Kommen Sie mal mit!“

Ich ging mit und musste im weiteren Gespräch alle meine Daten preisgeben mit dem Versprechen, das der nette Händler morgen mit seinem Vertreter spricht und mit dann sofort bescheid gibt.

Natürlich warte ich noch immer auf irgendeine Antwort. ich hätte gerne die Honda gekauft.

Also zum Mitbewerber:  Kawasaki!

Händler in Bergheim. Nachfrage nach der KLX250. Ausverkauft!

Der Händler ist Top, weiß ich von einem guten Freund. Nur hat er leider weder Konnektions noch Lust zu suchen. Schade!

 

Also mal wieder nur Internet.

Warum fragen sich so viele Unternehmen warum sie Umsatzrückgänge haben oder Kunden ganz wegbleiben?  Bis dato bekomme ich Service nur im Netz!

Mobile.de – eine KLX250 gefunden. Gebraucht. Der Händler nimmt auch Quads in Zahlung.

Er hat das Moped, nimmt nen Quad und ist nur in Hamburg, also 4h entfernt. Anrufen!

Nach dem Anruf ist klar: Er nimmt unser Quad in Zahlung. Und er kann eine NEUE KLX 250 besorgen. ( Hat aber 2h Wartezeit gedauert )

Was wollen wir mehr? Kaufvertrag hin und her gemailt und unterschrieben und los gings mit der KLX 250!

 

 

Hurra, Hurra das Geld ist da!

von der Versicherung für den Anhänger.

Und eines muss man der Provinzial lassen. Zwar haben wir unsere Zeit nicht ersetzt bekommen, bzw. entschädigt, aber auch keinen finanziellen Schaden erlitten.

Die Sache ging für uns finanziell +- Null aus. Damit muss man heutzutage schon zufrieden sein.

 

Erste Schritte nach 18 Jahren

Uiiiiiiiuiuiui, nach 18 Jahren Motorradabstinenz wieder auf ein solches zu steigen hat schon was mit Angst zu tun.

Angst um das nagelneue Motorrad das natürlich einen erheblichen finanziellen Wert darstellt, Angst um einen selber.

Was tun man? Fahrstunden nehmen? Nee, soweit will man sich dann doch nicht zum Hans machen. Also drauf und los.

Sauna? Brauch ich nicht!

Die Motorradjacke, gepaart mit der höchst eigenen Adrenalindosis sorgen für recht ordentliche Schweißflecken schon vor Antritt der Fahrt.

Drauf, anlassen, los!

Ey, das geht!

Schlimmste Bilder und Befürchtungen fallen von mir ab. Ich fahre.

Die erste Kurve, kein Problem. Das erste Abbiegen und schon war es da da Problem! Ich kann nicht gut abbiegen. Nein, ich kann eigentlich gar nicht abbiegen. Ich hab Angst vor den engen Kurven und kann nur im Schritttempo solche  Radien bezwingen. Lächerlich, ich dürfte 190PS fahren und kann nicht mal abbiegen!

Die Zeiten wo ich anderen etwas beweisen musste sind lange vorbei. Gottlob!
Ich fahre in der Siedlung umher – und übe abbiegen. Und langsamfahren. Und Anhalten mit ohne Füße auf dem Boden.

 

« Ältere Beiträge

© 2019 Ductrail

Theme von Anders NorénHoch ↑