Ich hab mir die Entscheidung wirklich nicht einfach gemacht, fast 1 Jahr lang das Netz durchforstet, das „für“ und „wieder“ abgewogen, alles für gut befunden und die Anschaffung doch wieder verschoben, weil ich mir halt dann doch nicht so sicher war wie ich es für Notwendig gehalten habe.

Und dabei gibt es nicht viel was gegen die GoPro Hero 2 spricht. Ein fehlendes Display nimmt dabei wohl einen der oberen Plätze auf der recht kurzen Negativ-Liste ein. Auf der „Kauf mich!“ Seite dagegen stehen Sachen wie Full HD Videos unter anderem mit Weitwinkel, Zeitlupe bzw. 160 FPS Aufnahmen, Zeitraffer sowie eine extrem robuste Bauart und durch das Schutzgehäuse sogar Unterwasseraufnahmen.

Im Netz gibt es Massen von professionellen Videos auf Basis der GoPro, z.B. das von GoPro selbst:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=GUEZCxBcM78&gl=DE]

Klar, von den Mythbusters über Galileo bis zum Hollywood Blockbuster, die GoPro ist auch im Profibereich überall dabei. Aber was will denn jemand wie ich denn damit?

Nun, die Basis für jeden guten Film ist zunächst mal eine gute Kamera und ein paar gute Ideen. Was man mit ein wenig Kreativität und wenig Mitteln mit einer GoPro anstellen kann zeigt der User FipsiFipsi aus dem Quadforum auf seinem Youtubechannel.

Z.B. montiert er eine GoPro auf einem Küchen-Kurzzeitwecker. HÄ? Was soll das? Nun, schaut selbst:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=mx9aqPxJMJo&list=UUdluP1bMi7YPqBjERjaolzg&index=4&feature=plcp]

Für mich ein Traum. Ich bewundere den guten Fipsi*2 vor allem für seine Kreativität und Ausdauer Dinge zu probieren. Zwar braucht es auch ein wenig Gefühl um das aufgenommene Material zu schneiden, aber mit ein wenig Übung bekommt man schon recht schnell brauchbare Ergebnisse.

Naja, langer Rede kurzer Sinn: Ich halte sie in meinen Händen die GoPro Hero 2. Ich liebe es!