Kategorie: Bewertung Campingplatz (Seite 1 von 5)

Der 5 Sterne Campingpark „Kamerun“

Der Platz liegt direkt an der Binnenmürtiz und ist nur ca. 10-15 Radminuten von Waren entfernt.
Ein eigener Bootsverleih und eine Wassersportschule am sind Platz vorhanden.

Schrieb ich was von Sanssouci-Camping groß?
Ich meine, der Platz ist schon riesig, aber „Kamerun“ hier in Waren toppt das locker. Zumindest kommt mir das so vor.
Zunächst fällt einem auf das im vorderen Bereich alles aussieht wie ein Rasenparkplatz, mit trockenem Rasen. Kaum ein Baum oder Strauch, von Schatten mal ganz abgesehen.
Richtig schön ist sowas nicht. Aber ok, so einen Sommer haben wir ja auch nicht jedes Jahr, da ist man unter Umständen ganz glücklich, wenn kein Baum die Parzelle in Schatten taucht.

Der Wohnmobilhafen sieht seltsamerweise genau so aus wie die Parzellen im vorderen Bereich nur liegt der Wohnmobilhafen fast direkt am Wasser und somit ungleich schöner!
Im hinteren Bereich des Campingplatzes gibt es einen lockeren Birkenwald und jede Menge weitere Plätze die sich von ihrer Qualität sehr deutlich unterscheiden. Wenige, richtig nette Parzellen mit Wiese und etwas Strauchbewuchs unter den Birken und dann Parzellen wie wir sie bekommen haben.
Drei fette Birken im Dreieck im Zentrum der Parzelle, die damit für die meisten Fahrzeuge oder Gespanne vollkommen unbrauchbar ist. Selbst wir konnten nur quer zum Weg am Anfang der Parzelle stehen. Mehr war nicht möglich.
Unkraut und ein wenig Müll in einer Ecke runden das nicht so schöne Bild dann ab. Das ist definitiv schon einmal keine 5 Sterne.

Es gibt 3 Waschhäuser auf dem Platz. Zwei im vorderen Bereich, die recht in Ordnung sind und durchaus ein 4-5 Sterne Rating erlauben würden und dann das bei uns hinten im Wald.
Zunächst ist es für die Anzahl der Parzellen sehr klein ( 5 Toiletten und 5 Duschen ) und die Toiletten gegen noch für 3 Sterne durch, aber was den Urlaubern als Dusche zugemutet wird ist echt das allerletzte.
Ok, die erste Frage stellt sich, welcher Trottel duschen baut, völlig ohne Fenster und nicht nach oben offen! Dann auch noch so eng, das man sich kaum darin drehen kann. Nix für Klaustrophobiker!

Das Hauptproblem ist die permanente Feuchtigkeit, die zu Schimmel führt, den man dann auch in voller Pracht bewundern kann.

Unter den Bedingungen rostet dann auch der billige Edelstahl, bzw. das billig verchromte Seifengestell.

 

Sowas ekeliges habe ich lange nicht mehr gesehen.
Da die Sanitärhäuser im vorderen Teil besser sind gibt es 3 Sterne.

Will man Geschirr abwaschen gilt es sich die Wanderschuhe anzuziehen.
Die einzige Möglichkeit hierzu bietet ein eigenes „Abwaschhaus“ in der Mitte des Platzes gelegen, per GPS getrackt 349 Meter von unserer Parzelle entfernt  – und die ist noch nicht mal am Ende des Platzes.
Das Abwaschen kostet natürlich Geld. Karte auflegen und dann wird alles „fair“ abgerechnet, wie im Netz so positiv beschrieben wird.
Ok, auf anderen Plätzen wird das natürlich nicht „fair“ abgerechnet, einfach weil es dort nichts kostet!
Wenn man denn die Wanderschuhe einmal anhat ist es gut auch an den Müll zu denken und diesen gleich zum Spülen mitzunehmen. Denn die einzige Müllentsorgung die wir gefunden haben ist auf dem Parkplatz VOR dem Campingplatz, also geschätzte 750 Meter von unserer Parzelle.
1,5 Km Wanderung zur Müllentsorgung und zurück auf einem 5 Sterneplatz? Euer Ernst?
Der Laden bei der Rezeption ist, wie alles dort, im afrikanischen Stil gehalten. Leider hat der Laden nicht wirklich etwas und das Wenige das er feilgibt kostet! Nicht zu gebrauchen!

Die Pommes, die es an der Imbissbude, ungefähr in der Mitte des Platzes, gibt sind dagegen 5 Sterne!

Die beiden Ladies hinter der Theke haben Haare auf den Zähnen, aber wohl das Herz an der richtigen Stelle. Da wird dann mal um 14 Uhr mit einem „Stößchen“ auf das Erreichte angestoßen um dann wieder die hungrige Horde zu befriedigen!

Fazit:

Auch wenn die Lage an der Binnenmüritz vor den Toren der Stadt in der Tat sehr gut ist würde ich diesen Platz niemandem empfehlen. Ich schrieb mal bei einer Reiseplanung „Kamerun oder Ecktannen“ – Die Frage hat sich dann auf jeden Fall erledigt. Falls wir noch einmal in die Gegend fahren, dann wird Ecktannen der Platz sein.
Die 5 Sterne-Bewertungen kann ich in keiner Weise nachvollziehen!

Lage:
Austattung:
Sanitär:
Verwaltung, etc.:

Fazit:

Spreewald Camping am Schloss

Der Platz liegt hinter dem Schlosspark des Schlosses Lübbenau direkt am Wasser.
Praktischer Weise kann man Kajaks und Kanus am Platz mieten, die Preise dafür sind moderat, die Abwicklung professionell und sehr gut organisiert.
Der Platz ist sehr gepflegt. Ständig wuseln Mitarbeiter herum und halten alles in Schuss.
Die Parzellen sind großzügig bis riesig und mit 6 Ampere ausgestattet. Auf Anfrage und Abrechnung kann auch 16 Ampere gebucht werden.
Sanitär ist großartig, das Beste was wir bis dato auf einem Platz hatten PUNKT.

Das Personal ist ( mit Ausnahmen ) sehr kompetent und freundlich. Die Abwicklung ist professionell.
Ein kleiner Kiosk vor Ort ist vor allem für Frühstück für Camper ausgelegt, die mit dem Boot reisen. Er ist von 8-10 Uhr geöffnet.
Ein Restaurant oder ein nennenswerter Laden fehlen dagegen völlig, dafür gibt es einen Grillfleisch- und Wurstautomat der örtlichen Fleischerei. Wir haben einiges getestet und alles war gut.

Zum shoppen ist in 600 Metern in der Stadt ein Laden der bei regulären Preisen auch Sonntags geöffnet ist und alles hat.

Lage:
Austattung:
Sanitär:
Verwaltung, etc.:

Fazit:

Ein toller Platz! Jederzeit wieder!

Tag8: Etappe 3: Sanssouci

Zeitig am, um gute 20°C kühleren Morgen, begaben wir uns auf die ca. 120 km Fahrt nach Potsdam zum Campingpark Sanssouci.
Da fast die gesamte Strecke aus Baustellen bestand zog sich das Ganze auf ca. 2,5h. Ich glaube ich schrieb schonmal: „dann fahr´n wir 60 – mehr ist nicht erlaubt“….;)

Am Campingplatz angekommen folgte das obligatorische Einchecken und die Platzsuche. Das war aber schnell erledigt, unser Platz ist recht nahe des Eingangs am Hauptweg gegenüber des Seeufers.

Es gibt schlimmeres.
Die Plätze an sich sind nicht sehr groß, insbesondere wenn man den Preis mit in die Rechnung einbezieht.
Und – ich will es mal so sagen, wir sind natürlich jetzt auch verwöhnt – es gäbe schönere Parzellen.
Der Platz liegt direkt am See und die Aussicht ist toll. Allerdings ist dieser Platz riesig.

So große Plätze habe ich vorher nur an der italienischen Adria gesehen.


Was völlig fehlt ist das „zu Hause“- wohlfühl-Gefühl wenn man sich an seinem Platz eingerichtet hat, zumal man dicht an dicht steht. Nein, schön ist definitiv anders.

Man merkt schnell das man auf einem Platz angekommen ist der zum reinen Geldverdienen herhalten muss. Dazu dann noch eine Art des Umgangs mit der ich persönlich meine Schwierigkeiten habe  – vorsichtig ausgedrückt.

Beim ersten Rundgang gingen wir auch in den Laden am Eingang. Dort gab es eine Wühlkiste mit Gummienten. Ja, Gummienten. Solche wie in Ducci vorne stehen. Allerlei verschiedene.
ABER: Es war eine besondere per Werbeschild angepriesen: König Friedrich der Große als Ente! Zwar zum stolzen Preis von 5€, aber was soll´s. Schmuck für Ducci ist eben nicht billig.

Klar wollten wir so eine Ente. Auf unsere Frage danach kam von so einem jungen Typ: „Da muss ik gucken, die liegt janz oben, da brauch ik ne Leiter, da hab ich jetze keine Lust zu. Kommene se morjen, sind ja eh noch da.“

Ich bin bis jetzt nicht sicher was mich mehr aufgeregt hat, das der Typ das gesagt hat, oder das ich in dem Moment so perplex war das ich ihm nicht entsprechend geantwortet habe.
Aber wenn wir die vorab bezahlten Brötchen morgen früh abholen und er uns die Ente geben will, hab ich kein Geld dabei und auch keine Lust welches zu holen. Er ist ja morgen auch noch da.

Hunde bitte vor den Toiletten parken!

Der Sanitärbereich ist absolut ok – kein Vergleich zum Platz im Spreewald, nicht mal ansatzweise – aber ok.
Wenn das hier 5 Sterne Premium-Camping ist, das ist der Platz im Spreewald das „Burj al Arab“ was ja bekanntlich 7 Sterne hat.

Richtig was zu meckern hat man hier nicht, aber die Atmosphäre passt nicht. „Camperverwaltung“ nannte es Anne.

Der Platz im Fazit: ( dann hab ich mir den extra Text gespart )

Lage:
Austattung:
Sanitär:
Verwaltung, etc.:

Fazit:
Uns ist der Platz zu groß und zu unpersönlich. Die Lage vor den Tore Berlins und am See mit allen Möglichkeiten des Wassersports ist natürlich ziemlich perfekt.
Aber die Parzellen und das Ambiente lassen keine perfekte Urlaubsstimmung aufkommen.
Sanitär ist gut bis sehr gut, aber teils schon mit Abnutzungsspuren.

Morgen wollen wir uns das Schloss Sanssouci ansehen mit den dazugehörigen Schlosspark.
Leider können wir die Räder nicht überall mitnehmen, auch nicht schiebender Weise, da dies bei Strafe verboten ist.
Aber es ist ein Radrundweg vorhanden, den wir dann nutzen werden.

« Ältere Beiträge

© 2019 Ductrail

Theme von Anders NorénHoch ↑